Martin Bewersdorff Porträt: Mein Leben mit Typ 1 Diabetes
Leben mit Diabetes | 1:40 Min. Lesezeit

space

Insight T1D: Mein Leben mit Diabetes Typ 1

Erst kam der Schock. Dann habe ich gelernt mit meinem Diabetesmonster umzugehen. Ich teile mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen.

space

Martin Bewersdorff mit dem Fahrrad im Wald unterwegsMoin. Ich bin Martin und war 41 Jahre alt, als ich vor 25 Jahren Diabetes Typ1 als meinen ständigen Begleiter bekam. Zuerst war ich doch sehr schockiert von der Diagnose, doch nach einiger Zeit habe ich gelernt, gut damit umzugehen, anfangs mit viel Disziplin und Planung, später wurde es ein selbstverständlicher Teil von mir, wie vieles andere auch in meinem Leben. Für mich persönlich war es in der Rückschau genau der richtige Zeitpunkt in meinem Leben und heute bin ich sehr dankbar dafür, dass ich mit meinem kleinen Diabetesmonster so gut leben darf. Denn seitdem lebe ich sehr viel aktiver, ernähre mich gesünder mit viel Genuss, treibe mit Freude viel Sport und fühle mich einfach besser.

 

Dennoch gibt es auch immer wieder Zeiten, in denen mich die ständig erforderliche Achtsamkeit rund um die Uhr gewaltig nervt, trotz Insulinpumpe und Glukosesensor. Manchmal wünsche ich mir daher einfach mal eine kleine Auszeit vom Diabetes. Dann würde ich mal wieder drauflos essen, mich für einige Stunden aufs Rad setzen oder was auch immer tun, ohne ständig rechnen zu müssen und immer daran zu denken, wie mein Blutzucker auf alles reagiert und ob nicht mal wieder eine Hypo oder Hyper im Anflug ist.

 

 

Zum Glück dauern diese Momente nicht lange an und schnell freue ich mich wieder darüber, dass ich mit meinem Diabetes ein selbstbestimmtes und aktives Leben führen kann. Bis heute habe ich zum Glück noch keine Folgeschäden, bis auf eine kleine Polyneuropathie an den Füßen. Umso mehr bin ich dankbar und erfreut, dass die technische Entwicklung im Bereich der Glukosesensoren und Insulinpumpen in den letzten Jahren so deutlich vorangekommen ist. Dadurch ist es inzwischen wesentlich einfacher geworden, meine Glukose- und Blutzuckerwerte im Zielbereich zu halten.

 

 

Seit mehr als einem Jahr trage ich die t:slim X2 Insulinpumpe in Kombination mit dem Dexcom G6 Sensor und bin immer wieder aufs Neue begeistert von der tollen Arbeitsweise der t:slim X2 und vor allem Basal-IQ, welches mich meistens sicher vor niedrigen Werten und Unterzuckerungen schützt. Seit dem 22. Juli 2021 durfte ich an einem Anwendertest für die t:slim X2 mit Control-IQ teilnehmen, welches noch einmal eine ganz neue Erfahrung für mich und meine Diabetes-Therapie bedeutet. Dazu werde ich noch gesondert berichten.

 

 

Sehr gerne lasse ich euch hier ein wenig an meinem Leben mit Typ-1-Diabetes teilhaben und werde regelmäßig über meine Erlebnisse und Erfahrungen berichten, wie beispielsweise beim Sport, bei unerwarteten oder zu lange anhaltenden Unterzuckerungen oder auch über die Tücken eines optimalen SEA vor dem Essen.

 

 

Bleibt neugierig und schaut regelmäßig vorbei, gerne auch auf Facebook und Instagram.

 

 

Video von:

Martin Bewersdorff

Veröffentlicht:

21. Februar 2024, 10:43 Uhr

Quellenangaben:

Fotos: Porträt und Fahrrad im Wald von Martin Bewersdorff, privat

space

Themen:

space

space

Diesen Artikel weiterempfehlen:

space

space

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

space

Artikel zu ähnlichen Themen


Kundenservice

Folgt uns auf

Hinweis:

* Wenn Glukosewarnungen und CGM-Werte nicht zu den Symptomen oder Erwartungen passen, verwenden Sie für Entscheidungen zur Diabetesbehandlung ein Blutzuckermessgerät!

space

space

Systeme wie die t:slim X2 Insulinpumpe mit Basal-IQ™ Technologie sind kein Ersatz für ein aktives Diabetesmanagement, da es Situationen gibt, bei denen auch automatische Systeme keine Hypoglykämie verhindern können. Die Basal-IQ Funktion basiert auf kontinuierlichen CGM-Messwerten und kann weder den Glukosespiegel vorhersagen noch die Insulinabgabe unterbrechen, wenn Ihr CGM nicht ordnungsgemäß funktioniert oder nicht mit der Pumpe kommunizieren kann. Verwenden Sie Pumpe, Reservoir, CGM und Infusionssets immer wie vorgegeben und überprüfen Sie sie regelmäßig, um eine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten. Achten Sie immer auf Ihre Symptome, überwachen Sie aktiv Ihren Glukosespiegel und behandeln Sie gemäß den Empfehlungen Ihres Arztes. Auch mit fortschrittlichen Systemen wie der t:slim X2 Insulinpumpe mit Control-IQ™ Technologie sind Sie weiterhin für das aktive Management Ihres Diabetes verantwortlich, da auch die Control-IQ Technologie nicht alle hohen und niedrigen Blutzuckerereignisse verhindern kann. Das System wurde entwickelt, um Blutzuckerschwankungen zu verringern, erfordert jedoch die genaue Eingabe von Informationen wie Mahlzeiten, Schlafzeiten oder Bewegung. Die Control-IQ-Technologie ersetzt nicht die Bolusgabe zur Nahrungsaufnahme oder Korrektur hoher Glukosewerte und behandelt keine niedrigen Blutzuckerwerte. Die Control-IQ Funktion basiert auf kontinuierlichen CGM-Messwerten und kann weder den Glukosespiegel vorhersagen noch die Insulinabgabe anpassen, wenn Ihr CGM nicht ordnungsgemäß funktioniert oder nicht mit der Pumpe kommunizieren kann. Verwenden Sie Pumpe, Reservoir, CGM und Infusionssets immer wie vorgegeben und überprüfen Sie sie regelmäßig, um eine ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten. Achten Sie immer auf Ihre Symptome, überwachen Sie aktiv Ihren Glukosespiegel und behandeln Sie gemäß den Empfehlungen Ihres Arztes.

space

Quellen: